Donnerstag, 11. Januar 2018

Vom Hoodie zur Kapuzenjacke

Vor ein paar Tagen habe ich euch die gefütterte Fleecejacke für mein Mädchen gezeigt. Genäht habe ich sie nach dem einem Schnittmuster für einen Hoodie und habe euch beim Nähen ein bisschen mitgenommen, damit auch ihr euren Lieblingsschnitt ganz einfach zur Jacke umwandeln könnt, egal ob groß oder klein. 

Mein Tutorial für eine gefütterte Kapuzenjacke basiert auf dem Robin-Hoodie von Fabelwald. Bei der Wahl der richtigen Größe bin ich wie folgt vorgegangen: 

Wenn du die Jacke gerne über einen Pullover oder ein Shirt tragen möchtest, solltest du die Jacke ein bis zwei Nummern größer zuschneiden. Da der Robinhoodie eher figurbetont fällt, empfehle ich dir - je nach Statur - in der Breite sogar drei Nummern größer zuzuschneiden und die Länge von Ärmel und Saum auf die kleine Größe zu kürzen.

Beispiel: Meine Tochter trägt zur Zeit Größe 92. Zugeschnitten habe ich Größe 110 in der Breite, Ärmel und Saumbund habe ich auf auf Größe 104 gekürzt. 

Du benötigst:

- Schnittmuster Robin-Hoodie von Fabelwald oder einen anderen Schnitt 
- Stoff für Innen-und Außenjacke (Sweat, Fleece, Jersey, Jacquard...) 
- Bündchenware für Ärmel- und Saumbund 
- teilbarer Reißverschluss in der Länge des Vorderteils


Beginne nun mit dem Zuschnitt, indem du alle Schnitteile für den Pullover einmal aus dem Außenstoff (Stoff A) und einmal aus dem Innenstoff (Stoff B) zuschneidest. Beachte dabei auch für welche Taschenvariante du dich entschieden hast. (Im Ebook findest du eckige, runde und Kängurutaschen.) Ich habe mich für die runden Taschen entschieden, die ich aus dem Stoff des Innenfutters zugeschnitten habe. 



Nach dem Zuschnitt solltest du folgende Schnitteile vor dir liegen haben: 
- je ein Vorderteil im Stoffbruch (!) aus Stoff A und B
- je ein Rückenteil im Stoffbruch aus Stoff A und B
- je zwei Ärmel im Stoffbruch aus Stoff A und B
- je eine Kapuze aus Stoff A und B
- zwei Ärmelbündchen 
- ein Saumbund im Stoffbruch
- je zwei innere und zwei äußere Taschenbeutel aus Stoff B
- einen Einfaßstreifen aus Bündchenware (bei Größe 104/110: 4 cm breit und 130cm lang )


(1) Nähe nun Innen- und Außenjacke, wie im Schnittmuster angegeben, indem du die Ärmel einsetzt, die Taschenbeutel zusammenheftest und die Seitennaht verschließt. Lege das Schnittteil nun auf das Vorderteil und markiere die Mitte des Vorderteils mit Kreide oder einem Markierstift. 


(2) Teile das Vorderteil nun, indem du an der eingezeichneten Linie entlang schneidest. Verfahre so ebenfalls mit der Innenjacke. 


(3) Nähe nun die Kapuze an Innen- und Außenjacke, dabei hast du vorne einen kleinen Überstand, da die Kapuze am Halsausschnitt eigentlich überlappen soll. Schneide den Überstand nun zurück. Wichtig ist dabei, dass du dabei an beiden Jacken gleichviel Stoff wegnimmst, damit beide Schnitteile nachher aufeinander passen. 


(4) Stecke nun die Außenjacke auf eine Seite des Saumbündchens, die Innenjacke auf die andere Seite des Bündchens und nähe alles fest. 


(5) Wenn du möchtest, kannst du auch noch einen Kinnschutz zuschneiden und um den Reisverschluss legen. Male dazu auf ein Stück Bündchen oder Jersey das Schnittteil wie oben auf, steppe die runde Seite ab und wende es. Markiere auf der Höhe von etwa 2cm, dein Schnitteil hat insgesamt eine Länge von etwa 7cm. Dieser Kinnschutz wird anschließend um die Kante des Reißverschlusses gelegt. Die Spitze Seite liegt dabei zwischen Reisverschluss und Innenjacke. Die abgerundete Seite zwischen Außenjacke und Reisverschluss. Die Markierung bildet dabei die Bruchkante. 


(6) Nun benötigst du den Bündchenstreifen. Lege ihn doppelt und steppe die kurzen Kanten ab. Wende den Streifen anschließend und bügle ihn. Stecke ihn anschließend wie auf dem Foto an deinen Reisverschluss. Lege dabei die Zähne des Reisverschlusses bündig an die geschlossene Kante des Streifens. Verfahre so mit beiden Teilen des Reisverschlusses. 


(7) Stecke den Reisverschluss samt Bündchen zunächst auf die Außenjacke. hefte nun die Innenjacke darauf. Dabei hast du folgende Reihenfolge: Außenjacke, Bündchenstreifen, Reisverschluss, Innenjacke (unteres Foto) . An der Kapuze liegen selbstverständlich nur Außenjacke auf Bündchenstreifen und Innenjacke. 


(8) Nun hast du es bald geschafft. Steppe die Jacke rundherum ab. Hierfür verwendest du am besten das Reisverschlussfüßchen deiner Nähmaschine. Lasse dabei an der Kapuze eine Wendeöffnung von etwa 7cm, die du später mit der Hand zunähst. Die Ärmel legst du nun aneinander und nähst das Bündchen an. 


Wenn du möchtest, kannst du nun entlang des Reisverschlusses und der Kapuze knappkantig absteppen. Ich habe darauf verzichtet, da Innen- und Außenjacke nach dem Bügeln gut aufeinander lagen. 


Ich wünsche dir viel Freude beim Nachnähen und freue mich, wenn du dein Werk mit mir teilst. Bei Fragen schreibe mir gerne eine Email an anni.handmade@web.de

Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen