Donnerstag, 4. Mai 2017

Grete trifft Hamburger Liebe

Im Juni 2014 habe ich euch mein erste genähte Grete, der Geldbörse nach einem Schnitt von Machwerk, gezeigt. Drei Jahre sind vergangen, in denen mich mein Portemonnaie tagtäglich in den Händen gehalten habe. Die Zeit ist nicht spurlos an ihm vorbei gegangen und so hatte ich schon länger vor, mir endlich eine neue Geldbörse zu nähen. 


Der umlaufende Reisverschluss gefällt mir sehr gut. Diesmal wollte ich gerne auch das Münzfach mit einem Reisverschluss versehen. Die Anleitung ist durchaus hilfreich, wenngleich ich mich auch beim zweiten Nähen von 'Grete' an der ein oder anderen Stelle schwer getan haben. 


Mit dem Nähen von Taschen - dazu zähle ich auch Geldbörsen - tue ich mich oft schwer. Übung macht ja bekanntlich den Meister und mein Ehrgeiz ein selbstgenähtes Portemonnaie zu haben groß. Daher habe ich mit viel Lesen, Nachdenken, Knoten im Kopf lösen, meinem Nahttrenner und etwas Sonnenschein im Nacken, durchgebissen und am Ende eine neue tolle Grete in Händen gehalten. Ich mag es unheimlich gerne.



Die Farbkombination ist ganz mein Fall und passt - by the way - perfekt zu meinen neuen Sneakers. Ein bisschen verrückt und gar nicht beabsichtigt. Meinem Beuteschema bleibe ich aber, scheinbar unbewusst, treu. 


Das olivgrüne Velours habe ich vor ein paar Wochen geschenkt bekommen. Zusammen mit dem pinkfarbenen Reisverschluss bildet es einen tollen Kontrast. Perfekt dazu passt der Plott aus der OMG Cool Serie von Hamburger Liebe, den es ab heute bei Alles für Selbermacher zu kaufen gibt. 


Mein Portemonnaie gefällt mir richtig gut und ich freue mich, nun einen neuen hübschen täglichen Begleiter gefunden zu haben. 


verlinkt bei RUMS

Eure Anni

1 Kommentar:

  1. Tolles Portemonnaie und mit den Patches voll im Trend :-) Ich habe bisher nur die Little Ruby von Hansedelli genäht, aber die Grete schlummert auch schon auf der Festplatte. Habe aber gehörigen Respekt vor dem Reissverschluss :-(
    LG, Anni

    AntwortenLöschen