Mittwoch, 24. Mai 2017

#julika Liebe

Die Idee einer luftigen Sommerbluse mit Raffung und Flügelärmel hat mich einfach nicht losgelassen. Daher habe ich kurzerhand das Schnittmuster der Bluse, die ich euch in der letzten Woche gezeigt habe, mit einem bewährten Schnittmuster, nämlich #julika von Prülla, kombiniert. #Julika habe ich bereits häufiger vernäht. Der Jumpsuit kann sowohl als Einteiler als auch als Top mit Hose genäht werden. Nach zwei langen Hosen, habe ich auch bereits zwei Shorts genäht. 




Das Top habe ich seit dem Probenähen links liegen gelassen, nun, da die Temperaturen steigen, aber wieder hervorgeholt. Diesmal habe ich mich für eine Nummer größer entschieden, da der leichte Blusenstoff, den ich verwenden wollte, zwar ein wenig elastisch ist, aber doch nicht so sehr, wie es ein Jersey ist. 



Der Stoff hatte es mir vor ein paar Wochen im Stoffladen angetan. Die Farbe ist eine Mischung aus Pfirsich und Himbeere. Wer denkt da nicht an sommerlich fruchtiges Eis? Zugegeben, die Lust auf Süßes stieg beim Nähen. :-) 




Genäht habe ich Julika mit gedoppelter Passe, sodass der Hals und auch der Armausschnitt verstürzt ist und ich auf einen Beleg verzichten konnte. 



Die Flügelärmel habe ich aus der La Victor Maison übernommen und etwas gekürzt, lange war ich unschlüssig, ob ich auf sie verzichten sollte oder nicht. Da mir beide Versionen gut gefielen, habe ich lange überlegt. Zugeschnitten waren sie nun aber schon, also entschied ich mich für die Ärmel. 





Nun habe ich noch einen blaugrauen Musselin hier, den ich zu etwas sommerlichem vernähen möchte. Ich überlege, ob es ein Jumpsuit für mich oder das Mädchen werden soll, oder doch ein Kleidchen für die Kleine. 



Wie gut, dass es heute nochmal in den Stoffladen geht, da kann ich mir direkt ein wenig Nachschub besorgen. 




Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen