Mittwoch, 15. März 2017

Herzensprojekt

In der Regel nähe ich gerne Schnittmuster, die einfach und leicht zu von der Hand gehen und dabei richtig was hermachen. Manchmal mag ich es aber auch viel Liebe, Zeit und Sorgfalt in ein Projekt zu stecken. Das macht es nämlich für mich dann zu etwas ganz Besonderem. So ist es auch mit meinem Wind & Wetter Parka nach einem Schnitt von Lotte und Ludwig. Den Schnitt habe ich schon so oft bei Seemannsgarn bewundert, schaut dort unbedingt mal vorbei, wenn ihr auf der Suche nach Inspiration seid. 


Eine ähnliche Übergangsjacke habe ich vor ein paar Jahren gekauft und seitdem sehr gerne getragen. Da die Farbkombi aus rosa und hellblau aber doch recht auffällig ist, habe ich mir eine zweite - etwas dezentere - Jacke gewünscht. Lange habe ich das Internet nach Stoffen durchsucht. Klarer Farbwunsch: grau. Bei der Eulenmeisterei wurde ich fündig und nebenbei noch lieb beraten. Entschieden habe ich mich für einen grau melierten Chambrey von C.Pauli, das Innenfutter sollte etwas Besonderes sein. Erst hatte ich die Idee einen Baumwollstoff mit einem auffälligen Waldmotiv zu nehmen, hatte dann aber Sorge, dass ich mich daran schnell satt sehe. Deshalb habe ich mich für den "Dawn Grey" von Cloud9 entschieden, der mir von Muster und Farbe ebenfalls total gut gefiel und doch ein bisschen schlichter ist.



Gerne wollte ich einen Kontrast bei den Nähten und der Kordel setzen, konnte mich aber nur schlecht zwischen gelb und mint entscheiden. Mint zählt ja zu meinen absoluten Lieblingsfarben, fand den Kontrast zwischen grau und mint dann aber doch zu schwach und entschied mich für gelb. 



Das Ebook zum Wind-& Wetter-Parka ist toll beschrieben, sodass das eigentliche Nähen aber auch das Zuschneiden leicht von der Hand ging. 




Meine Ehrfurcht davor eine Jacke selbst zu nähen stand mit lediglich im Weg. Die Jacke hing lange halb fertig auf meiner Schneiderpuppe, weil ich mich einfach nicht an Beleg und Reisverschluss traute. Die ersten warmen Sonnenstrahlen in der vergangenen Woche gaben mir dann aber doch Motivation und vor allem Mut, sodass ich am Freitag Abend meinen fertigen Parka in den Händen hielt. Das passte gut, da wir so am Samstag tolle Fotos bei wunderbarem Wetter schießen konnten, als wir unsere alte Heimat Wiesbaden besuchten. Schön war es dort und eine tolle Gelegenheit den Parka zum ersten Mal zu tragen. 



Ich liebe ihn jetzt schon sehr, habe schon ein paar Komplimente dafür bekommen, die mich sehr stolz gemacht haben. Wenn ich ihn trage, dann ist es immer etwas Besonderes, denn es stecken viel Zeit und Liebe in diesem Parka. 



verlinkt beim Me made Mittwoch und After work sewing

Eure Anni

Kommentare:

  1. Wunderschön! Sieht sehr professionell aus! Die gelben Akzente finde ich super und auch das Innenfutter.
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ganz toll geworden und sehr gut gewählte Farbkombinationen. Wie viele Stunden sind da rein geflossen? Nur mal so Interesse halber gefragt. LG Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich dir so genau gar nicht sagen, aber drei oder vier Abende waren es sicherlich. Aber so ist es bei handgemachten Sachen, oder?

      Löschen
  3. Einfach wunderschön :) Die Arbeit hat sich gelohnt.

    AntwortenLöschen
  4. Der ist dir richtig gut gelungen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anni, absoluter Knüller deine Jacke, da hat sich jeder Tropfen Schweiß, jeder Nerv und jeder Stich gelohnt! Wirklich toll geworden und gerade durch die kleinen Details, wie die gelben Nähte und Kordel, ein wahrer Hingucker!
    Ganz viel Freude damit und viele sonnige Tage zum Tragen ;-)
    Liebe Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen