Montag, 27. Februar 2017

Hoodie Robin

Stefanies Blog Herzekleid verfolge ich schon seit ich angefangen habe Blogs zu lesen, also sozusagen, seit Anfang an. Sie hat ein Händchen dafür Stoffe, Muster und Schnitte auf wunderschöne Art und Weise miteinander zu verbinden und dabei ganz besondere Kleidungsstücke zu kreieren.  Als sie nun zum Probenähen ihres neuen Schnittes, dem Hoodie Robin, aufrief, habe ich mein Glück versucht. Denn Hoodies zählen im Haus Handmade zu den absoluten Lieblingsschnitten. 



Das Nähen hat unheimlich Spaß gemacht und ich liebe den neuen Schnitt, weil er unheimlich vielseitig und zugleich ein tolles Basic ist. Mit Robin kannst du ein schlichtes Raglanshirt ebenso nähen, wie einen coolen Hoodie. 



Du kannst Robin mit Bauchtasche, abgerundeten oder - meinen Favoriten - mit eckigen Eingrifftaschen nähen. Armbündchen und Bauchbündchen gehen ebenso, wie eine grade Saumkante oder eine leichte Rundung am Saum. Letztere will ich unbedingt noch ausprobieren, da ich es grade beim Windelpo sehr süß finde.


Robin habe ich für meine Kleine mit Passe genäht, eine tolle Art und Weise kleine Stoffreste unterzubringen. Aus dem Stoff mit den süßen Vögelchen habe ich in der Schwangerschaft ein Shirt für mich genäht und heute trägt die Maus ihn selbst. Eine schöne Erinnerung!


Das Ebook samt Schnitt für diesen und viele weitere tolle Hoodies bekommt ihr ab heute bei Stefanie von Fabelwald. Schaut unbedingt vorbei, dort sehr ihr, wie viele tolle weitere Pullover beim gemeinsamen Nähen entstanden sind. Und hier gelangt ihr direkt zum Schnitt. 



Eure Anni





1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für Dein schönes Beispiel - das ist ja wirklich sehr nett, dass Du den Vögelchenstoff in der Schwangerschaft getragen hast. Sowas mag ich auch besonders gern am Selbernähen :-)
    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen