Mittwoch, 22. Juni 2016

Spielereien

Unser Mädchen übt zur Zeit fleißig das Krabbeln. Es klappt immer besser, auch dank den neuen Spielzeugen, die ich ihr gebastelt und genäht habe. Man muss ihr schon wirklich etwas bieten, damit sie sich von ihrem bequemen Windelpo erhebt. 


Beim Stöbern im Internet habe ich verschieden selbstgenähte Spielwürfel gesehen, die ganz verschieden benäht und verziert waren. Auch diese Idee habe ich an der Nähmaschine umgesetzt. Heraus gekramt habe ich Stoffreste, Bänder, Schleifen, Ösen und Spitze sowie ein paar Herzen aus der Dekokiste. 




Die Herzen habe ich hinter durchsichtiger Folie eingenäht. Dadurch lassen sie sich hin und herschieben. Außerdem habe ich verschiedene Stoffmaterialien verwendet und Knitterfolie eingenäht. Die Seiten des Würfels sind in etwa 20 cm lang. Verschiedene Schlaufen machen den großen Würfel handlich für kleine Babyfinger. Gefüllt habe ich den Würfel mit Watte, so ist er voluminös aber trotzdem leicht. 


Einen Mittagsschlaf habe ich letzte Woche genutzt um aus einem alten Eistöpfchen und einer Gewürzverpackung zwei Rasseln für sie zu basteln. Hierfür habe ich die Verpackungen einmal mit Reis und einmal mit Nudeln gefüllt und mit braunem Paketband ordentlich verklebt, anschließend habe ich beides rundherum Tasking Tape verziert. Seitdem rasselt und trommelt sie voller Begeisterung. 




Damit die geliebten Bausteine auch unterwegs immer dabei sein können, habe ich zudem einen Beutel mit Tunnelzug genäht, der gleichzeitig als Unterlage beim Spielen dienen kann. Dankbar wie das Babymädchen ist, findet sie nun die Verpackung interessanter als die Bausteine, der Kordel sei dank. :-) 



Ich verlinke mich nun bei Mittwochs mag ich und sende ich liebe Grüße. 

Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen