Mittwoch, 6. Mai 2015

Spielerein fürs Baby

In den letzten Wochen und Monaten sind in unserem Freundeskreis einige neue Menschen angekommen. Gerne habe ich zur Geburt selbstgenähte Knistertücher verschenkt. Verschiedene Tutorials gibt es im Internet vielfach. Ich habe mich ein bisschen eingelesen und dabei herausgefunden, dass man als Füllung am besten Bratschlauch zweckentfremdet. Dieser ist waschbar, sodass das Tuch auch bei großer Beanspruchung schön in Form bleibt. Verwendet habe ich jeweils Jerseyreste, Webbänder, Jerseystreifen und Holzkugeln. Natürlich kann man noch andere Formen, Bänder, ... vernähen. Das Knistertuch meines Patenkindes zieren die Anfangsbuchstaben seines Namens aus weichem Fleece.
 
Für unsere Maus habe ich mich für ein Rest des wunderschönen Vespa- Jerseys. Ich selbst habe in meiner Jugend eine Vespa gefahren und verbinde mit diesem Stoff schöne Erinnerungen.
 
 
Angenäht habe ich verschiedene Bänder und ein Label, dass ich schon vor längerer Zeit im Internet bestellt habe. Für die Rückseite habe ich ein Reststück des grauen Baumwollfleece verwendet, den ich für die Babydecke auf dem ersten Stoffmarkt erworben habe.
Ebenfalls für das kleine Mäuschen habe ich einen kuscheligen Elefanten genäht. Hierfür habe ich den Umriss eines Elefanten auf ein Blatt Papier gezeichnet (alternativ hält das Internet sicherlich auch Vorlagen bereit) und einmal aus dem Baumwollstoff und einmal aus dem Teddyplüsch ausgeschnitten.
 
 
Die Wendeöffnung versteckt sich in einem der Füße. Am Hinterteil habe ich ein Stück Band eingenäht, sozusagen als Schwanz, und mit einer Holzkugel verziert. Als Füllung verwende ich die Füllwatte der Schweden-Kissen. Das ist wunderbar erschwinglich und bringt tolle Ergebnisse. Und weil mich diese beiden neuen Spielzeuge fürs Baby so froh machen, verlinke ich mich nun bei Frollein Pfaus Mittwochs mag ich.
 
 
Eure Anni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen