Dienstag, 19. Mai 2015

Leckeres Grillbrot für laue Sommerabende

In diesem Jahr haben wir aus dem Vater- und Muttertag kurzerhand einen Elterntag gemacht. Das lag nicht zuletzt daran, dass es terminlich leider nicht anders passte. Nichtsdestotrotz haben wir einen schönen gemeinsamen Abend verbracht und das erste Mal in diesem noch jungen Sommer zusammen gegrillt. Grillen gehört bei uns in den warmen Monaten einfach dazu. Leider läuft es aber in der kürze der Zeit meist doch auf den immer selben Salat und ein schnelles Aufbackbrot zum Gegrillten hinaus. Geht es euch auch so? 
Das sollte diesmal aber anders sein und so habe ich die freien Stunden genutzt und mit dem Lieblingsmann ein leckeres Brot gezaubert. Das Rezept hierzu möchte ich sehr gerne mit euch teilen. 
Der Lebensmittelmarkt meines Vertrauens hat ein großes und leckeres Angebot an Backmischungen für verschiedene Brote. Daher greife ich gerne darauf zurück und habe ich mich diesmal für eine Kartoffelbrot entschieden. Das Rezept lässt sich aber sicher auch wunderbar mit einem anderen Hefeteig herstellen. 


Für das Grillbrot benötigt ihr: 

1 Packung einer Backmischung eurer Wahl (ich habe mich für Kartoffelbrot entschieden)
1 halben Becher Naturjoghurt 
1 Tomate
1/4 Zucchini
100g Feta
Gewürze nach Geschmack (z.B. Basilikum, Oregano,...)

Den Brotteig nach Anleitung zubereiten und gehen lassen. Für die Füllung alle Zutaten entweder sehr kleinschneiden oder mit einem Pürierstab alles grob zerkleinern. Gewürzt habe ich sie mit Basilikum, Pfeffer und einem Blütensalz, dass ich mal geschenkt bekommen habe. 



Den Brotteig mit einem Nudelholz rechteckig ca. 1cm dick dich ausrollen. Nun die Masse darauf verteilen und darauf achten, dass am Rand noch etwas Teig ohne Füllung übrig bleibt (sonst drückt sich später beim Zusammenrollen zu viel Füllung heraus). Den Teig von der Längsseite her zusammenrollen und den Teig am Rand etwas anfeuchten, damit er besser zusammenklebt. Die so entstandene Rolle auf etwa 5cm dicke Scheiben schneiden und hochkant in eine Form stellen. Meine Quicheform habe ich mit einem Backpapier ausgelegt, damit nichts anbackt. Anschließend habe ich das Brot noch ca. 30 Minuten gehen lassen und es dann ebenfalls für 30 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze im Backofen gebacken. 
Meiner Familie hat das Brot sehr gut geschmeckt. So gut, dass ich gar keine Chance mehr hatte ein Foto vom fertig gebackenen Brot zu machen. Ich hoffe euch schmeckt es genauso!

Eure Anni 


Kommentare:

  1. Mhhhh lecker, das hört sich himmlisch an. Auch wenn ich morgens um diese Uhrzeit normalerweise noch keinen Hunger habe, würde ich jetzt gerne ein Stückchen von deinem Grillbrot probieren.

    LG Judith

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp! Das klingt wirklich sehr lecker. Werde mir das mal abspeichern, das nächste Grillen naht bestimmt ;). VG, Mmikesch

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich verd@mmt lecker an! Yummie! Wird am Wochenende gleich getestet!!!

    Danke fürs Rezept

    GLG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hört sich sehr lecker an!
    Ich habe letztens auch mal was neues getestet und ein Faltenbrot gebacken. Das war sooo lecker, dass es auch ganz flott aufgegessen war :)

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anni,
    das hört sich ja wirklich gut an und Brot zum Grillen kann man ja immer gut gebrauchen, denn frisch gebacken schmeckt es einfach unvergleichlich!
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen