Sonntag, 17. Mai 2015

Knuspermüsli für den Vorratsschrank

Vor einigen Wochen habe ich, bedingt durch meinen Beruf, an einem Kochseminar teilgenommen. Dadurch bin ich an eine Menge leckerer neuer Rezeptideen gekommen, die ich nun in meinem Urlaub gerne ausprobieren und hier auf dem Blog mit anderen teilen möchte.
Den Anfang macht in dieser Woche ein  Knuspermüsli. Die Sache mit dem Müsli in unserem Haus ist eine längere Geschichte. Der Lieblingsmann aß früher - wenn überhaupt nur die Cornflakes Palette hoch und runter. Dass das auf die Dauer ziemlich eintönig ist und dabei auch nicht wirklich satt macht, ist wohl kaum erwähnenswert. Während der Mann also immer seine Cornflakes aß, bestand ich auf mein Müsli. Leider ist es aber nun manchmal auch so, dass zu Beginn der neuen Woche der Vorrat an Brot gänzlich abgebaut ist. So ergab es sich, dass der Lieblingsmann - aus Mangel an Brot und Cornflakes - aber mit großem Hunger zum Müsli griff. Und so führte sein Weg über Schokomüsli schließlich sogar zu ganz normalen Haferflocken mit getrocknetem Obst. Mit Vorbehalt aber geschmacklich überzeugt, wagte er sich in der vergangenen Woche an mein selbstgemachtes Müsli. Das Müsli ist durch den Honig leicht gesüßt, aber eben nicht zu viel. Die Kombination mit Walnüssen und getrockneten Apfelscheiben schmeckt wunderbar und lässt gleichzeitig viele Kombinationsmöglichkeiten für ein Müsli eurer Wahl. Deshalb möchte ich mein Rezept (das dem ursprünglichen kaum noch gleicht) gerne mit euch teilen.
Zunächst habe ich 2 EL Margarine in einer Pfanne erhitzt, darin werden anschließend 2 EL Honig geschmolzen und 250g kernige Haferflocken hinzugegeben. Diese anrösten, damit sie schön knusprig werden. Darunter habe ich anschließend 5-6  kleingeschnittenen Apfelringe sowie 125g grob gehackte Walnüsse gemischt. Das Müsli konnte dann über Nacht in der Pfanne auskühlen. Am nächsten Morgen habe ich noch ca. 100g Zartbitterschokolade grob zerkleinert und unter das Müsli gegeben. Das Müsli hält sich in luftdichtverschlossenen Gläsern mindestens vier Wochen. Länger hält es bei uns sowieso nicht.


Zum Muttertag habe ich eine Probierportion dieses Müslis an meine Mutter verschenkt. So ein selbstgemachtes Müsli, finde ich, ist doch etwas Besonderes.
Neben Äpfeln, Walnüssen und Schokolade kann ich mir auch gut Cranberries und andere Nüsse im Müsli vorstellen. Vielleicht habt ihr Lust, das Rezept auch einmal auszuprobieren. Ich würde mich über neue Müsliideen per Email sehr freuen. :-)
Eure Anni

Kommentare:

  1. Hm, ich hatte heute morgen was getippt, aber keine Bestätigung bekommen...also noch mal ;)

    Das klingt echt super lecker! Ich kaufe mein Knuspermüsli ja immer im Bioladen, aber das Selbermachen hört sich ja gar nicht so schwer an. So kann man sicher noch mal ne Menge Geld sparen und es ist auch kein Zucker drin. Werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren! :)

    Liebe Grüße
    Carina

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr lecker, wird gleich mal gespeichert. Wollte immer schon mal so ein Kunsepermüsli selber machen, dieses Rezept klingt schön schnell und unkompliziert :-)
    Lg, Steffi

    AntwortenLöschen