Dienstag, 31. März 2015

Leckereien für den schönsten Tag im Jahr

In der letzten Woche habe ich Geburtstag gefeiert und durfte einen tollen Tag verbringen. Das habe ich zum Anlass genommen und meine Backkünste ganz hinten aus dem Schrank gekramt. :-) Vor ein paar Wochen habe mir eine Macaron Backmatte gekauft. Der erste Versuch Macarons zu backen - ohne Matte - war gründlich schief gegangen. Die Versuche mit der Backmatte waren zwar besser, aber auch hier habe ich zwei Testläufe benötigt, ehe ich ein Ergebnis erzielt habe, mit dem ich zufrieden war. Die ersten waren zu dunkel geraten und beim zweiten Mal war der Eischnee nachdem er schön fest war plötzlich wieder flüssig. Ihr seht, das Backen ist für mich oftmals wirklich ein Buch mit sieben Siegeln. Zwischendurch gelingt mir aber dann doch etwas und treibt mich dazu an, immer wieder etwas auszuprobieren. Die Macarons sind auch bei meinen Gästen gut angekommen und gerne möchte ich das Rezept (mit dem sie mir gelungen sind) mit euch teilen: 


Meine Backmatte hat Vertiefungen für 48 Macaronshälften (also 24 fertige Macarons). Dafür benötigt man:

90g gemahlene Mandeln
150g Puderzucker
2 Eiweiß
1 Prise Salz
20g feiner Zucker

Zunächst werden Mandeln und Puderzucker durch ein feines Mehlsieb gestrichen. Das erfordert ein wenig Geduld, ist aber wichtig, damit man eine sehr feine Masse hat. Anschließend Eiweiß mit Salz vermischen und so lange schlagen bis die Masse weiß wird. Den Zucker vorsichtig einreisen lassen und weiter schlagen bis ein sehr steifer Eischnee entstanden ist. Nun die Mandel-Puderzucker Mischung vorsichtig unterheben und alles mit Hilfe eines Spritzbeutels auf die Backmatte geben. Ich habe meine Macarons einmal mit roter und einmal mit gelber Speisefarbe eingefärbt. 
Die Macarons habe ich dann 30 Minuten an der Luft trocknen lassen, ehe ich sie für weitere 15 Minuten bei 150 Grad Ober- und Unterhitze auf der untersten Schiene gebacken habe. Die Macarons habe ich bis zum nächsten Tag auskühlen lassen und dann mit einer Ganache gefüllt. Im Verhältnis 3:1 habe ich weiße Schokolade mit Sahne gemischt. Hierzu habe ich die Schokolade klein gebrochen und in der Sahne erhitzt (nicht kochen lassen). Das Ganze habe ich kurz stehen lassen und danach mit einem Rührbesen glatt gerührt. Für die Himbeerfüllung habe ich dann etwas rote Speisestärke und einen großen EL Himbeergelee untergezogen. Die zweite Füllung ist mit Vanillepaste und gelber Speisefarbe abgewandelt. Mit einem Spritzbeutel habe ich die Füllung gleichmäßig auf die Macarons verteilt und zusammengesetzt. Nach rund zwei Stunden im Kühlschrank kann man die Macarons dann genießen. 
Als Nachtisch für meine Gäste habe ich zudem Cupcakes gebacken. Im Internet habe ich dieses Rezept von Fräulein Cupcake für Himbeere Mojito Cupcakes gefunden. Von dem Ergebnis war ich sehr begeistert. Die Muffins waren wunderbar fluffig und der Effekt mit Strohhalm und Limettenscheibe gefiel mir auch sehr gut. In Planung ist eine Osterversion. Die Muffins sollen aus nach dem Rezept für Eierlikörkuchen gebacken werden, das Topping - eingefärbt mit grüner Speisefarbe - als grüne Wiese mit bunten Zuckereiern geschmückt. Ich bin gespannt ob es so gut klappt wie diese Geburtstagsvariante. 



Vielleicht habt ihr ja Spaß beim Nachbacken. Ich verlinke mich nun noch beim Creadienstag und schaue, was die anderen so gezaubert haben.

Eure Anni



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen