Donnerstag, 9. Oktober 2014

RUMS für warme Winterabende

Heute zeige ich euch ein Herzensprojekt, für das ich im letzten Winter sehr viel Zeit aufgebracht habe.
Aus dem Nachlass einer verstorbenen Tante habe ich im letzten Jahr eine große Tasche Wolle bekommen. Viele bunte Knäuel Wolle waren dabei und ich hatte sofort die Idee etwas Besonderes aus dieser Wolle zu machen. Viele Male breitete ich die Wolle im Wohnzimmer aus, sortierte, ordnete an, verwarf wieder. Eine Decke sollte es werden, aber ehrlich gesagt, habe ich mir ein solch großes Projekt zunächst nicht zugetraut. Nach dem x-ten Anlauf habe ich es dann gewagt. Es sollte eine Decke mit allen Farben des Regenbogens werden (oder zumindest allen, die mir zur Verfügung standen), immer unterbrochen durch eine Reihe beigefarbene Wolle.
 
 
 
 
Im Internet habe ich nach Anleitungen gestöbert und bin schließlich auf ein Häkelmuster in Zick-Zack-Optik gestoßen. Also häkelte ich los, immer drei Reihen mit der selben Wolle wurden gehäkelt und so wuchs die Decke doch schneller als ich dachte. Den Rand habe ich schließlich noch mit festen Maschen umhäkelt. 
 

Heute wärmt mich die Decke wunderbar. Begleitet hat sie mich auch schon auf Reisen. Sie ist so wunderbar farbenfroh und erinnert auch in fremden Betten immer ein bisschen an Zu Hause.

 
Damit hüpfe ich nun zu RUMS und bestaune die Werke der andern.

Eure Anni


Kommentare:

  1. Ganz zauberhaft!!!
    Wunderschön deine "Wollresteverwertung"...
    LG Doris von wiesennaht

    AntwortenLöschen
  2. Oh toll, das ist aber eine ganz tolle Erinnerung! :)

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Idee die Wollreste zu verwerten. Beim Einkuscheln bleibt es nicht nur schön warm, nein auch viele Erinnerungen sind gleichzeitig dabei.

    Lg Judith

    AntwortenLöschen